In der Regel gibt der Betreiber eine schriftliche Garantie für die gesamte monatliche Heimmiete über eine Laufzeit von 20 bis 25 Jahre. Zudem hat der Betreiber die Möglichkeit 2 mal 5 Jahre den Vertrag zu verlängern. In der Praxis wird jedoch meistens wieder ein neu langlaufender Vertrag nach Ablauf der Mietgarantie geschlossen.

Bei Neubau eines Pflegeheimes ist das Heim bei Schlüsselübergabe logischerweise nicht sofort voll belegt, deshalb hat der Betreiber hierzu die Möglichkeit zwischen 2 und 6 Monate teilweise keine oder gestaffelte Miete zu zahlen. Dies ist von Objekt zu Objekt verschieden geregelt.

Unsere Erfahrung mit den Banken, mit denen wir zusammen arbeiten, hat bisher ergeben, dass bei entsprechender Bonität ein zusätzlicher Hausbau
ohne weiteres möglich ist, und der Erwerb einer Pflegeimmobile dies nicht verhindert. Zusätzlicher Vorteil für den späteren Hausbau: Die schon bereits fortgeschritten getilgte Pflegeimmobilie kann bei Bedarf sogar als zusätzliche Sicherheit hinterlegt werden

Der Betreiber haftet für die ordnungsgemäße Instandhaltung des Pflegeheimes ausgenommen Dach und Fach sowie der Aufzugs-, Sanitär-, Heizungs-, Brandmelde- und Lichtrufanlage. Dafür wird von den Investoren, als Käufer der Pflegeappartements eine monatliche Instandhaltungsrücklage gebildet.

Bei betreutem Wohnen erhalten Sie Ihre Miete vom Bewohner. Kann oder will dieser nicht zahlen, fällt auch die Mietzahlung aus. Auch müssen Sie sich hier um die Mietersuche, Instandhaltung und Nebenkostenabrechnung kümmern. Von diesen Risiken und dem Aufwand sind Eigentümer von Pflegeimmobilien weitgehend befreit. Dies ist einzig und allein Aufgabe des Betreibers bzw. der Hausverwaltung.

FMK Newsletter

Erhalten Sie kostenlos und unverbindlich wichtige Informationen und gesetzliche Änderungen.

captcha